Feine Büffelfilets & -Steaks von Büffel Bill lassen Gourmet-Herzen höher schlagen

Dieses Fleisch ist einfach unvergleichlich. Egal, ob Anfänger, Hobby- oder Profikoch: Mit dem Büffelfleisch von Büffel Bill kommt selbst in der heimischen Küche ein Gefühl von Haute Cuisine auf.

Leidenschaft, kontrollierte Qualität und höchste Perfektion bei jedem Produktionsschritt – die Gründer Martin Jaser und Manuel Ruess haben besondere Reifeprozesse entwickelt, die erst das volle Geschmackspotential dieses außergewöhnlichen Fleisches hervorheben. Das aromatisch-zarte Büffelfleisch mit feinster Marmorierung stammt von sorgsam ausgewählten Partnern in Deutschland, Italien und Argentinien. 

Das große Sortiment des am Bodensee ansässigen Unternehmens lässt keine Wünsche offen. Vom edlen Filet über Tafelspitz bis hin zum beliebten Rib-Eye kommen Fleischfans hier voll auf ihre Kosten. Um das Tier – gemäß dem Nose-to-Tail-Prinzip – möglichst komplett zu verarbeiten, ergänzen Bäckchen, Ragout oder Maultaschen das Angebot. 

Zahlreiche Partner der gehobenen Gastronomie, wie Sternekoch Benjamin Maerz in Bietigheim-Bissingen und Adlon’s Esszimmer in Berlin sind begeistert und haben die hochwertigen Cuts auf ihre Speisekarten gesetzt. Doch auch für die heimische Küche ist Büffelfleisch eine wunderbare Abwechslung und bietet eine Vielzahl an Möglichkeiten für alle Feinschmecker und die, die gern Besonderes probieren.

Appetit bekommen? Hier stellen wir Ihnen die besten Edelstücke vom Wasserbüffel und ihre Besonderheiten vor:

BÜFFELFILET

Das Filet ist das zarteste Teilstück des Wasserbüffels, da es kaum beansprucht zwischen Brust und Rücken in der Mitte des Tieres liegt. Das Filet eignet sich perfekt für alle, die es gerne zart, fettarm und geschmacksintensiv mögen. Neben Salz und Pfeffer werden für die Zubereitung keine weiteren Gewürze empfohlen. Den milden, leicht nussigen Geschmack erhält das Filet durch eine dreiwöchige Reifung am Knochen (Dry-Aging). Durch die ausschließliche Fütterung von Gras und Kräutern, sowie dem langsamen und natürlichen Wachstum des Tieres entsteht eine dezente wilde Aromatik. 

RIB-EYE

Das Rib-Eye ist wohl das beliebteste Steak weltweit. Durch das berühmte Fettauge entsteht bei diesem Teilstück ein Geschmackserlebnis par Excellence! Ein wenig bissfester als das Filet und leicht durchwachsen erhält dieses Edelstück seinen unverwechselbaren Geschmack durch die natürliche Ernährung und die ganzjährige Weidehaltung des Tieres. Wie das Filet verbleibt das Rib-Eye zunächst drei Wochen direkt am Knochen wird danach aber vom Knochen getrennt, vakuumverpackt und für weitere drei Wochen in diesem Zustand gereift. 

RUMPSTEAK

Das Rumpsteak überzeugt, wie das Rib-Eye, durch eine bissfeste Konsistenz, hat im direkten Vergleich aber einen weitaus geringeren Fettanteil. Das zarte Aroma dieses Edelstücks lässt sich durch seine vielfältige Zubereitungsweise variieren und eignet sich, neben der klassischen Grill-Variante auch für die Zubereitung von Rostbraten. Aus dem sogenannten Roastbeef werden die Rumpsteaks herausgeschnitten und reifen drei bis vier Wochen im Vakuum. Je nach Zubereitung empfiehlt es sich, das Roastbeef im Ganzen zu garen, so bleibt das Stück unvergleichlich saftig. 

PICANHA / TAFELSPITZ 

Picanha ist portugiesisch, kommt ursprünglich aus der südamerikanischen Küche und ist hierzulande unter dem Namen Tafelspitz bekannt. Durch eine schützende Fettschicht bleibt das Stück auch nach dem Garen schön saftig und geschmackvoll. Im deutschen Raum wird Tafelspitz für Siede- und Schmorgerichte genutzt, ein absoluter ist aber das brasilianische Churrasco. Das Fleisch wird in ca. 3 cm große Scheiben geschnitten, aufgespießt und über dem Feuer gegrillt. Auch auf dem heimischen Grill bietet diese Spezialität ein enormes Geschmackserlebnis. 

Bild: Büffel Bill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.