Knödelkult – Knödel aus dem Glas

Knödelkult ist ein junges Unternehmen vom Bodensee mit einer Leidenschaft für Knödel. Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne haben die drei Gründer Matze, Felix und Janine Anfang 2017 ihr knödeliges Unternehmen gegründet. Seither verwirklicht das Team seine Idee „Knödel im Glas aus gerettetem Brot“ herzustellen – also dem Brot, dass Bäckereien nicht verkaufen konnten. Und davon gibt es leider eine ganze Menge. Allein in Deutschland werden jedes Jahr mehr als 500.000 t Brot weggeworfen. Knödelkult verwendet den Rohstoff Restbrot und macht daraus ein neues, leckeres und zudem lang haltbares Lebensmittel. Für Ihre Brotretter-Idee wurden die Drei 2017 sogar mit dem Bundespreis „Zu gut für die Tonne“ ausgezeichnet. 

Zu viele gute Lebensmittel landen in der Tonne

Die Knödelkult-Gründer finden, dass viel zu viele gute Lebensmittel in der Tonne landen und dass es höchste Zeit ist, etwas gegen das sinnlose Brotsterben zu tun. Immerhin kann man gerade Brot vielseitig weiterverwenden und zum Beispiel Knödel daraus machen. Bisher hat Knödelkult schon mehr als 10 Tonnen Brot retten können und viele weitere sollen folgen. 

Knödelkult - Bread Apfel
Knödelkult – Bread Apfel

Eine klassische „Snapsidee“

Die Idee zu Knödelkult war eine klassische „Snapsidee“. Bei einem Stammtisch hat der leidenschaftliche Hobbykoch und Maschinenbauer Matze von seiner Idee erzählt, eine Maschine für Bäckereien zu bauen, die aus Restbrot Knödel im Glas machen kann. Das war die Geburtsstunde von Knödelkult. 


Die Knödel im Glas von Knödelkult sind frei von Zusatzstoffen, lange haltbar und lassen sich schnell und einfach zubereiten. Der Knödel hat die Form eines Serviettenknödels und reicht für 3 Beilagenportionen. Er wird einfach in Scheiben geschnitten und angebraten. Im Sommer ist der Knödel auch eine ideale Beilage zum Grillen. Mittlerweile gibt es die Brotretter-Knödel in 5 verschiedenen, teils ausgefallenen Sorten: Der „Klassiker Reloaded“ mit Speck und Zwiebeln, der vegane „Fleischlos Glücklich“ mit Karotten und Curry, der „Knödel Pur“ ohne Schnickschnack und die zwei süßen Knödel: „Bread Apfel“ und „Mohn Amour“. 

Wer die Knödel ausprobieren möchte, kann sie über den Onlineshop auf www.knödelkult.de bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.