Lecker seit immer: J. Kinski Bio-Brühen Made in Germany

Schmeckt so gut wie bei Oma? Weckt die Sehnsucht nach fernen Zielen? Alles ist möglich! Die feinen Brühen von J.Kinski, zubereitet in der eigenen Manufaktur in Thüringen, lassen die Herzen von Foodies und Koch-Enthusiasten höherschlagen. Denn neben den allerbesten Zutaten steckt in jeder einzelnen Flasche auch ganz viel Liebe. 

Die Qualität der Zutaten macht den Unterschied – das war Jörg und Yvi immer klar. Schon damals, als sie in ihren Restaurants in Jena und später in Berlin ausschließlich Selbstgemachtes servierten. Kein Detail ließ das Paar dabei unbeachtet. Und so verwundert es nicht, dass die beiden aus einem vermeintlich simplen Produkt ein kulinarisches Highlight zaubern: Unter dem Namen J.Kinski kochen sie seit 2018 in ihrer kleinen Manufaktur in Thüringen feinste Brühen. Darunter Klassiker wie Freilandhuhn und Weiderind, fantastische Küchenhelfer wie Pilz- oder Tomaten-Brühe sowie exotische Genüsse wie Ramen und Thaicurry. Alle super lecker – und natürlich frei von Konservierungsstoffen und künstlichen Aromen. 

 „Wir fertigen nach EU-Bio-Standards, weil wir nichts tun möchten, was unseren Planeten kaputt macht“, sagt Jörg. Wie wichtig ihm dieses Thema ist, beweist die Liste der hochwertigen Zutaten: Verarbeitet werden ausschließlich das Fleisch freilebender Tiere, nachhaltig gefangener Fisch und Demeter-Gemüse. „Fremdländische Früchte wie Mango stammen aus fairen Projekten, und bei den Gewürzen verwenden wir zum Beispiel wilden Kardamom und Urwald-Pfeffer.“ Was man aus all diesen Ingredienzien zaubern kann, beweisen 16 Produkte mit herrlich unterschiedlichem Charakter. 

 Angefangen hat es vor zweieinhalb Jahren mit Knochenbrühen, und auch heute noch köcheln die Fleisch-Klassiker bis zu 48 Stunden vor sich hin, bevor sie von Hand abgefüllt werden. Das kann man so nicht zu Hause! Das Japan-Faible des 42-Jährigen zeigt sich nicht nur im wunderschönen, selbst erdachten Design der Etiketten mit farbenfrohen Tigern, Drachen oder anderen asiatischen Motiven. Längst entstehen auch ausgefeilte Rezepturen wie Miso-Seaweed-Mushroom-Brühe, Phò oder Dashi-Umami-Fischbrühe in der Manufaktur, die all ihre Bestellungen vom benachbarten Lebenshilfe-Projekt verpacken lässt. Im gut besuchten Online-Shop finden sich neben allen Brühen und den beliebten Mischboxen auch inspirierende Rezepte. Jörg gibt sein Expertenwissen nur zu gern weiter: „Miesmuschel-Pasta oder Kichererbsen-Curry, die Brühen lassen sich vielfältig einsetzen. Und pur geht natürlich immer.“ 

Kein Wunder, dass J.Kinski – übrigens ein Spitzname des Gründers – sich über viele treue Stammkunden freuen kann. Die Marke wird nicht nur im eigenen Shop, sondern etwa auch von der Bio Company, Feinkost Käfer und Dallmayr verkauft. Neues Produkt im Sortiment der Manufaktur: Die Sriracha-Sauce mit Honig aus Leipzig und einer Schärfe, die sorgsam fermentierter Chilipaste zu verdanken ist. Jörg liebt es zu experimentieren, deshalb dürfen sich J.Kinski-Fans jetzt schon auf weitere Gaumenkitzler wie Kimchi-Ramen freuen: „Perfekt für die kalte Jahreszeit. Kimchi wird zehn Stunden lang getrocknet und erhält später bei der Zubereitung wieder seinen Biss. Und die wertvollen Vitamine bleiben alle erhalten.“ 

Bild: J. Kinski

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.